Baugruppe H81

Im Baugruppenhaus 81 ist der Allraum der zentrale Bereich jeder Wohnung. Aus dem skandinavischen kommt diese Wohnform, wo Ankommen, Beisammensein, Kochen, Essen, Reden und Verteilen in Einem geschieht. Diesem Raum wohnt eine hohe Qualität inne, denn er führt von Außenwand zu Außenwand, von Straßenseite zu Gartenseite; dabei ist er mit raumhohen Glaselementen begrenzt was die Großzügigkeit unterstreicht.

OHW - Erlebnis

Die Tour beginnt im geschützten Eingangsbereich mit Blick in den Garten. Im Laufe des Tages werden verschiedene Wohnungen gezeigt: allen gemein ist der Allraum und die feinen Details, die bereits im Stiegenhaus auffallen. Die Architekten sind den ganzen Tag anwesend.

Bauherrinnen, die ein Haus errichten um selbst darin zu wohnen, sind eine Ausnahme im städtischen Wohnungsbau. Da sie aber ein konkretes Interesse an den entstehenden Qualitäten haben, lohnt es sich, nach ihnen zu suchen. Aus dieser Überzeugung entwickelten wir ein Baugruppenkonzept, das anders als in Wien derzeit üblich, auf einen Bauträger verzichtet.

Die Geschosse sind so angelegt, dass je fünf Wohnungsgrößen mit 50 bis 150 Quadratmetern angeboten werden konnten. Mit einer Wohnungstreppe nach oben erweitern sich die Optionen auf zehn Wohnungstypen. Ziel war es, großzügige Räume zu schaffen, die als Single, Paar oder Familie bewohnt werden können. Im Zentrum jeder Wohnung liegt ein Raum für gemeinsame Aktivitäten: Kochen, Essen, Reden, Beisammensein aber auch fürs Ankommen und Verteilen. Die Konzentration der Nutzungen, die üblicherweise auf verschiedene Zimmer aufgeteilt werden, ist ein Rückgriff auf bäuerliche Vorbilder, das niederdeutsche Dielenhaus und den skandinavischen Allraum.

In der Haberlgasse erstreckt sich dieser über die ganze Haustiefe. Grosse Fenster erweitern ihn bis in die Balkone an der Strasse und im Hof. Mit weit spannenden Decken und leichten Trennwänden konnte jede Wohnung an die Wünsche ihrer BewohnerInnen angepasst werden. Die Individualbereiche – Arbeitszimmer, Schlafzimmer, Bad und WC – liegen an der Wohnungsperipherie und bleiben zugunsten des Allraums kompakt. War eine enge Beziehung zum Zentralraum gewünscht, wurden raumhohe Schiebetüren verwendet. Ein Haus- und ein Dachgarten ergänzen die Wohnungen um Orte für grösseres Beisammensein.

© Fotos: Christina Häusler, Text: KABE ARCHITEKTEN

AkteurInnen

Architektur: KABE ARCHITEKTEN
Bauherrschaft: BauherrenInnengemeinschaft Haberlgasse 81
Tragwerksplanung: Dr. Ferdinand Jeindl, Krumbach
Bauphysik: Zörrer und Lotz, Wien
AVA, ÖBA, BauKG: RVP, Graz und Wien

Adresse:

1160 Wien, Haberlgasse 81

Öffnungszeiten:

So 10 - 17 Uhr (ArchitektInnen anwesend)

Erreichbarkeit:

U6, Josefstädter Straße
Linie 2, Neulerchenfelder Str./Haberlgasse
Bus 44, Frauengasse

Baujahr:

2015

Auszeichnungen:

Wiener „Schorsch“/MA19

Links:

KABE Architekten
Magistrat der Stadt Wien